• Home
  • Rezepte
  • Rezept: Veganes Fischbrötchen mit Remoulade

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

2 SoFish Burger (2 Packungen)
1 EL Pfanzenöl
Für die Vegane Remoulade
100 ml ungesüßte Sojamilch (zimmerwarm)
1 EL Weißweinessig oder Zitronensaft
2 TL Senf
1 TL Zucker
Salz
Pfeffer
125-150 ml Rapsöl
1 kleine Zwiebel
10-15 kleine Kapern
4-6 Cornichons
1-2 EL frischer Dill, gewaschen und klein gehackt (optional)
Rezept: Veganes Fischbrötchen mit Remoulade

Rezept: Veganes Fischbrötchen mit Remoulade

  • Medium

Ingredients

Rezept-Zubereitung

Ein Fischbrötchen ohne Fisch – das gibt es jetzt mit dem SoFish Burger. Wir stellen euch das vegane Fischbrötchen mit leckerer Remoulade vor.

Wenn man möglichst nachhaltig und bewusst leben möchte, ist es wichtig, auch beim Essen genau hinzusehen. Denn es gibt nicht nur Alternativen zu Fleisch, auch bei Fisch gibt es inzwischen 100 Prozent pflanzliche Optionen. Der SoFish Burger von SoFine ist so eine Option. Er enthält proteinreiches Bio-Soja ohne Gentechnik und natürliches Aroma sorgt für den Fischgeschmack.  Mit seiner knusprigen Panade erinnert der SoFish Burger an den klassischen Back-fisch, allerdings ist er absolut grätenfrei und enthält weder Schadstoffe noch Umweltgifte. Noch dazu ist er um Handumdrehen fertig und mit leckerer veganer Remoulade und individuell belegt ist er ein Abendessen so ganz ohne Gewissensbissen.

Wer diesen veganen Fischburger jetzt auch unbedingt ausprobieren möchte: Die SoFish Burger und andere Produkte von SoFine gibt es deutschlandweit bei Edeka und Tegut.

Arbeitsschritte

1
Erledigt

Öl in einer Pfanne erhitzen und die SoFish Burger bei mittlerer Hitze von beiden Seiten vier Minuten goldbraun braten. Dann auf Küchenpapier legen. Alternativ auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 220 ° backen.

2
Erledigt

Vegane Remoulade

Sojamilch in ein Püriergefäß geben. Weißweinessig oder Zitronensaft, Senf und Zucker hinzugeben. Nicht vermischen und 5 Minuten stehen lassen. Anschließend mit einem Stabmixer pürieren und langsam das Rapsöl unterheben, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.

3
Erledigt

Zwiebel abziehen und fein hacken. Cornichons und Kapern ebenfalls klein schneiden. Jeweils die Hälfte der Zwiebel, Cornichons und Kapern zur Remoulade geben und einmal kurz mit dem Stabmixer vermischen.

4
Erledigt

Die übrigen Zwiebeln, Cornichons und Kapern unterheben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5
Erledigt

Nach Geschmack Dill, noch mehr Kapern und Cornichons sowie Gurken-Sud dazu geben und abschmecken.

6
Erledigt

Je nach Lust und Geschmack kann der vegane Fischburger noch mit Gewürzgurken, Kopfsalat, Kräutern und Tomaten belegt werden. Zwiebeln, ob geröstet oder Roh, dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Stefanie

Eigentlich backt Stefanie ja viel lieber als zu kochen. Von so einem Kuchen hat man schließlich viel länger etwas als von einem stundenlang zubereiteten Gericht. Und trotzdem durchforstet sie am Wochenende liebend gern Pinterest und ist immer auf der Suche nach einfachen und gleichzeitig leckeren Gerichten. Auf Kuechentipps.de schreibt sie über beides – ihre Back-Leidenschaft und Koch-Erfahrungen.

vorheriges Rezept
Rezept für Tomaten-Cookies mit Käse
nächstes Rezept
Rezept: Artischockenherzen mit Schnittlauch-Kapern-Dressing
vorheriges Rezept
Rezept für Tomaten-Cookies mit Käse
nächstes Rezept
Rezept: Artischockenherzen mit Schnittlauch-Kapern-Dressing