Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Anzahl Portionen:
300 g gabze Urdbohnen
3 EL Rapsöl
1 Zimtstange
1 Lorbeerblatt
2 mittelgroße rote Zwiebeln, gehackt
1 (3 cm) Stück Ingwer, geschält und gerieben
6 große Knoblauchzehen, zerdrückt
1 (400 g) Dose gehackte Tomaten
2 EL Tomatenmark
1 1/2 TL Salz
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlener Koriander
1/4 TL gemahlener Kurkuma
1/4 TL Kashmiri Chilipulver (oder Cayennpfeffer)
1/2 TL Garam masala (indische Gewürzmischung)
1 TL kasuri methi (getrocknete Bockshornkleeblätter, nach Belieben)
Rezept für schwarzes Dal
David Loftus, f.d.dt. Ausgabe: Dorling Kindersley Verlag

Rezept für schwarzes Dal

  • 4 Portionen
  • Medium

Ingredients

Rezept-Zubereitung

Es ist nicht nur ein optisches Highlight im Kochbuch-Regal, auch im Innern steckt „Asien vegetarisch“ voller kulinarischer Schätze wie diesem schwarzen Dal.

Durch die kräftigen Farben der Gerichte, der besonderen Haptik und den bunten Illustrationen ist das asiatische Kochbuch „Asien vegetarisch. 120 Rezepte von Mumbai bis Peking“ ein echter Hingucker für dein Zuhause. Es eigenet sich aber auch absolut  als hochwertiges Geschenk für alle Asien-Fans.

Warum sich die Anschaffung dieses Kochbuchs noch lohnt:

  • einfache Rezepte für denAlltag nachzumachen.
  • mit interessanter Warenkunde
  • hübsche Aufmachung

Dieses Rezept ist eine vegane Version und gelingt auch ganz ohne Butter, weil die Bohnen beim Kochen Stärke freisetzen, die die Garflüssigkeit bindet und die Aromen zusammenhält. Wenn erst einmal alles im Topf ist, kannst du dieses Dal weitgehend sich selbst überlassen, und je länger es kocht, desto besser wird es.

Hinweis: Die Bohnen müssen vor dem Kochen mindestens 6 Stunden eingeweicht werden.

Asien vegetarisch: 120 Rezepte von Mumbai bis Peking
  • Sodha, Meera (Autor)
  • 304 Seiten - 20.02.2020 (Veröffentlichungsdatum) - Dorling Kindersley Verlag GmbH (Herausgeber)
© Fig Tree (Penguin Random House), Rezepte: Meera Sodha

Arbeitsschritte

1
Erledigt

Die Bohnen in einem Sieb unter fließendem kaltem Wasser abspülen, bis das Wasser klar bleibt. Abtropfen lassen und in einen großen Topf geben – die Bohnen werden ihr Volumen verdoppeln. Großzügig mit kochendem Wasser übergießen und 6–24 Stunden einweichen.

2
Erledigt

Die eingeweichten Bohnen abgießen, wieder in den Topf geben und mit kaltem Wasser bedecken. Aufkochen und mindestens 20 Minuten garen, bis die Bohnen weich sind, dabei immer wieder den
Schaum von der Oberfläche abschöpfen. Die Garzeit kann variieren (ältere Bohnen brauchen länger). Die Bohnen sollten zum Schluss so weich sein, dass sie am Topfrand zerdrückt werden können. Vom
Herd nehmen und einen Teil der Flüssigkeit abgießen. Es sollte nur so viel verbleiben, dass die Bohnen gerade bedeckt sind.

3
Erledigt

In der Zwischenzeit das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zimtstange, Lorbeerblatt und Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze 15 Minuten anbraten. Ingwer und Knoblauch zugeben und 5 Minuten mitbraten.
Die gehackten Tomaten und das Tomatenmark zugeben und alles etwa 12 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten eingedickt sind und leicht ölig werden. Das Salz, die Gewürze und nach Belieben kasuri methi zugeben. Noch einige Minuten köcheln lassen, dann die Tomatensauce zu den Bohnen gießen. Aufkochen und die Temperatur herunterschalten, sodass alles nur noch simmert.

4
Erledigt

Unter gelegentlichem Rühren 1–1½ Stunden köcheln lassen. Wird das Dal zu dick oder zu trocken, etwas kochendes Wasser unterrühren. Nach etwa 1 Stunde wird das Dal dunkler, und Tomaten und Bohnen verbinden sich. Wenn dies nicht der Fall ist, einfach weitergaren – bei diesem Gericht kann man damit nichts falsch machen.

5
Erledigt

Probieren und eventuell mit Salz und Chilipulver nachwürzen. Mit Paratha-Brot oder frisch gebackenem Naan servieren.

Asien vegetarisch: 120 Rezepte von Mumbai bis Peking
  • Sodha, Meera (Autor)
  • 304 Seiten - 20.02.2020 (Veröffentlichungsdatum) - Dorling Kindersley Verlag GmbH (Herausgeber)

Stefanie

Eigentlich backt Stefanie ja viel lieber als zu kochen. Von so einem Kuchen hat man schließlich viel länger etwas als von einem stundenlang zubereiteten Gericht. Und trotzdem durchforstet sie am Wochenende liebend gern Pinterest und ist immer auf der Suche nach einfachen und gleichzeitig leckeren Gerichten. Auf Kuechentipps.de schreibt sie über beides – ihre Back-Leidenschaft und Koch-Erfahrungen.

vorheriges Rezept
Rezept: Seidentofu mit Pinienkernen & eingelegten Chilischoten
nächstes Rezept
Rezept: Auberginenauflauf mit Kichererbsen und Tomaten
vorheriges Rezept
Rezept: Seidentofu mit Pinienkernen & eingelegten Chilischoten
nächstes Rezept
Rezept: Auberginenauflauf mit Kichererbsen und Tomaten