Rezept Trockenfleisch (Biltong, Jerky, Charqui)

Portion Trockelfleisch, als Biltong zubereitet

Trockenfleisch war vor wenigen hundert Jahren eine Art Grund­nahr­ungs­mit­tel. Fleisch an der Luft zu trocknen war die einfachste Art, es für Monate haltbar zu machen.

Es ist leicht zu lagern, zu transportieren und liefert in kleinen Mengen wichtige Nährstoffe, sollten pflanzliche Zutaten nicht in Reichweite sein.

Wichtig bei der Fleischauswahl ist es, mageres Fleisch zu bevorzugen und fettes Fleisch, z.B. von der Gans, zu vermeiden, da Fett ranzig wird. Jede magere Fleischsorte kann zu Trockenfleisch zubereitet werden.

Zutaten

  • ca. 2 kg mageres Fleisch, vom Rind. Fleisch vom Wild, Strauß, Kalb, Lamm, Bison etc. geht auch
  • 100 ml Essig (Balsamico oder Weißweinessig)
  • 2 EL schwarzer Pfeffer, geschrotet
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Rohrzucker
  • nach Belieben weitere trockene Gewürze wie 1 TL Paprikapulver, 3 EL geschroteter Koriander, 2 TL Ingwerpuler oder 2 TL Knoblauchpulver.

Zubereitung

Fettstellen und Sehnen vom Fleisch wegschneiden und anderweitig gebrauchen, z.B. als Speckwürfel.

Das Fleisch in ca. 5 mm dünne und ca. 4 cm breite Streifen schneiden. Dabei längs zur Faser schneiden.

Aus den restlichen Zutaten eine Marinade rühren. 

Die Fleischstreifen mit der Marinade einreiben.

Marinierte Fleischstreifen in einen verschließbaren Behälter legen und mindestens 10 bis 48 Stunden kühl lagern (im Kühlschrank oder Keller).

Nach dem Marinieren die Fleischstreifen mit Küchenpapier trocken tupfen und lockere Marinade abreiben.

Mit Schnüren, Fleischhaken oder durchstochenen Büroklammern an einem trockenen und luftigen Ort 2-3 Wochen aufhängen.

Alternativ kann das Fleisch in einem Dörrautomaten getrocknet werden.

Alternativ kann das Fleisch auch im Backofen getrocknet werden:

  • Backofen auf 40-50° C stellen
  • Fleischstreifen auf einen Gitterrost legen
  • Gitter auf mittlere Schiene legen
  • zwischen Ofen und Ofentür einen hölzernen Kochlöffel klemmen, damit die Tür einen Spalt auf ist und die Feuchtigkeit entweichen kann
  • 5 – 8 Stunden trocknen.

Wenn das Fleisch fast „steinhart“ ist, in dünne Streifen hacken.

Trockenfleisch ist monatelang haltbar.

Kommentar abgeben? Zum Formular ↓

Artikel weiterempfehlen

Facebook Google+ Twitter Stumble Upon del.icio.us

Gefunden mit:

  • trockenfleisch rezept
  • trockenfleisch selber machen

Anzeige

2 Kommentare

  1. Biltong-Fan.de sagt:

    Sehr lecker! 😉 Vor allem mit Fleisch von Wildtieren entfaltet Biltong einen besonders leckeren Geschmack. In Südafrika werden ja bevorzugt Kudu, Springbock und andere Fleischsorten zu Biltong verarbeitet.

    In Deutschland tut es jedoch auch Rind und Lamm 😉

  2. Rainer sagt:

    Super Rezept!! Ich finde die Vielfalt der Trockenfleischherstellung super, denn mit jedem Gewürz, was man der Marinade hinzufügt, verändert sich der Geschmack ein kleines bisschen. Da kann es schon mal dauern ein die richtige Mischung zu finden, aber ich bin auf einem guten Weg 🙂
    Ich finde persönlich Dörrautomaten sehr hilfreich, vorallem wenn man oft und viel Trockenfleisch herstellen möchte. Ich würde jedem Anfänger allerdings empfehlen sich schlau zu machen. Ich habe meinen Dörrautomaten bei: http://www.beef-jerky-experte.de/ gekauft, weil ich dort am besten Informationen bekommen habe

    LG Rainer

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.