Testbericht: Standmixer Vitamix TNC 5200

Gerätetipp

4 von 5 Punkten

Bewertung: 5 von 5 Punkten

Allgemeines zum Vitamix

Auf der Suche nach einem Mixer für Lebensmittel, auf englisch Blender, genannt, kam ich über Rezepte für Smoothies, Milch-Shakes und Eis-Parfaits hin und wieder auf einen Namen, der von großer Begeisterung begleitet war: Vitamix. Dieser Mixer hätte eine starke Leistung und würde es schaffen, jede Zutat zu zerkleinern. Nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch Fleisch, das zu Hackfleisch verarbeitet werden könnte, und Getreide, Kaffeebohnen und Trockenbrot, die im Vitamix zu Pulver gemahlen werden würden. Ein Standmixer, der einen Smoothie-Maker, Ice-Crusher (zerstoßenes Eis), Milchshake-Mixer, eine Getreidemühle und Knetmaschine in einem vereint. Und Kochen kann er angeblich auch – ohne Heizelemente.

Standmixer Vitamix TNC 5200 und Philips HR2094/00 im Vergleich nebeneinander gestellt Da wurde ich natürlich neugierig. Bald konnte ich einen Vergleichstest von zwei Mixern durchführen. Mir standen das neue Modell Vitamix TNC 5200 und der hochwertige und bewährte Standmixer Philips HR2094/00 zum direkten Vergleich zur Verfügung. Der Vitamix 5200 ist die Weiterentwicklung des Vitamix 5000 als Antwort auf das zunehmende Interesse an Naturkost und Rohkost-Zubereitung

Zubehör des Vitamix

Schon beim Auspacken stellte der Vitamix mit umfangreichem Zubehör und Anleitungen den Philips in den Schatten. Ein Stößel, sechs(!) Bücher und eine DVD mit über 30 min Spielzeit in mehreren Sprachen lagen mit dem Gerät in der Kiste.

Die umfangreiche Dokumentation führte leicht verständlich in die vielen Einsatzmöglichkeiten des Vitamix ein: eine „Erste Schritte“-Anleitung mit Schritt-für-Schritt-Fotostrecken, Handbücher mit vielen Tipps und einfachen Rezepten, nützlichen Informationen, Sicherheitshinweisen und über 300 Rezepten, die auch die Themen Rohkost und Vollwertkost abdecken.

Die Rezepte erläuterten nicht nur in Farbfotos die Standardfunktionen eines Mixers wie die Zubereitung von Smoothies, Shakes und zerstoßenem Eis, sondern auch weitaus unbekannte Einsatzmöglichkeiten wie die Zubereitung von gefrorenen Desserts (Eis, Sorbets, Parfaits), heißen Suppen, gekneteten Teigen und Kompost aus pflanzlichen Abfällen. Dagegen fiel die einzige Anleitung, die dem Philips beilag, trotz ausführlicher Beschreibung und einigen Rezepten als schwarz-weiße Textwüste kaum auf.

Der Behälter des Vitamix ist aus stoßfestem und temperaturbeständigem Kunststoff. Er ist daher leicht und geht beim Runterfallen nicht kaputt, sollte er trotz rutschfestem Griff mal aus der Hand fallen. Der Deckel ist mit doppelter Abdichtung und einschnappenden Klammern zur festen Arretierung am Behälterrand versehen. Kein Tropfen kann so bei voller Leistung herausspritzen. Der Behälter des Philips‘ ist temperaturbeständig und geschmacksneutral. Er kann stets in der Spülmaschine gesäubert werden. Aber er ist aus dickem Glas und daher schwer und bruchgefährdet.

Mit dem Stößel, das dem Vitamix beilag, ließen sich die Zutaten auf die rotierenden Messer drücken – gefahrlos. Ein solch nützliches Teil fehlte beim Philips ganz.

Der Philips HR2094/00 ist mit 750 Watt einer der leistungsstärksten Standmixer für den Hausgebrauch. Der Vitamix übertraf ihn locker mit einem Motorblock, der bis zu 1.200 Watt zieht. Die übliche Umdrehungszahl eines Standmixers liegt zwischen 3.000 und 10.000 Umdrehungen pro Minute (U/min). Auch da war der Vitamix seinem Konkurrenten um Längen voraus: Ein Regler steuerte den Motor stufenlos von 1.000 bis 24.000 Umdrehungen. Und mit einem „Turbo“-Schalter führte man auf einem Schlag den Vitamix in die höchsten Höhen von 37.000(!) U/min.

Vergleich der Standmixer Vitamix und Philips HR2094/00

Jetzt war ich sehr gespannt auf einen Vergleich. Für den ersten Test nahm ich ein Rezept für einen grünen Smoothie aus 1 Honigmelone und 1 Bund Dill. Beide Geräte bekamen die gleiche Menge an Zutaten und liefen mit gleicher Dauer auf höchster Stufe. Die höchste Stufe der Umdrehungszahl war bei jedem Gerät wie gerade beschrieben sehr unterschiedlich. Und so war das Ergebnis auch: Der Vitamix erzeugte ein einheitliches Pürree, das auf der Zunge wie feinste Soße zerlief. Die Vorstellung, die Zutaten wären auf die Größe von Atomen zerkleinert, kam auf. Dagegen waren beim Smoothie aus dem Philips einige Bröckchen der Melone zu spüren.

Smoothie im Standmixer Philips HR2094/00 Danach ließ ich beide Smoothies 6 Stunden stehen, um mögliche Veränderungen festzustellen. Der Smoothie des Philips‘ hatte sich nach 6 Stunden optisch und stofflich zweigeteilt in feste und flüssige Bestandteile und in zwei Farben. Auf einer dunkelgrünen Schicht schwamm eine hellgrüne.

Smoothie im Standmixer Vitamix TNC 5200 Dagegen zeigte sich der Smoothie des Vitamix immer noch als einheitliche, ungetrennte Masse in einer einzigen mittelgrünen Farbe. Die Leistung des Vitamix war damit unbetreitbar. Das war 1:0 für den Vitamix.

Herstellung heißer Suppen

Als zweiten Test versuchte ich, in beiden Mixern eine heiße Suppe herzustellen. In der Anleitung und auf der DVD, die dem Vitamix beilagen, wurde diese Technik vorgestellt. Die außerordentlich hohe Umdrehungszahl des Vitamix ermögliche über Reibungswärme, die Zutaten nach längerem Laufenlassen stark zu erhitzen, fast zum „Kochen“ zu bringen, so die Anleitung. Für den Test erhielt nun jeder Mixer in gleicher Menge für eine Suppe 1 Pastinake, 1 Mangoldblatt, 4 Kirschtomaten, Basilikumblätter und Wasser. Die Zutaten waren nicht vorgewärmt und noch kalt vom Kühlschrank.

Ich brachte den Vitamix zuerst auf eine langsame Geschwindkeit, die ich nach und nach erhöhte, bis die Messer mit 37.000 U/min liefen. Nach 1 min Mixen war an der Behälteraußenwand eine deutlich höhere Temperatur zu spüren. Nach 4 min stellte ich den Motor aus und nahm den Deckel ab. Es kamen dicke Dampfschwaden von der heißen „Suppe“ heraus. Das war beeindruckend! Mit dem Philips ging ich genauso vor. Doch nach 4 min brach ich den Test ab. In ihm erwärmten sich die Zutaten nicht. 2:0 für den Vitamix.

Weitere Einsatzmöglichkeiten: Erdnussbutter, Eis, Kompost

Der Stößel ermöglichte beim Vitamix weitere Gerichte wie Erdnussbutter und Eis. Auch Kompost aus Küchenabfällen war möglich. Wie ich schon erwähnt habe, fehlte ein Stößel, der auf den Standmixer Philips HR2094/00 zugeschnitten war, leider ganz. Zum Zubehör des Vitamix gehört ein weiterer Behalter mit anderen geformten Messern. Mit ihm ist das Mahlen von Getreide, Zerkleinern von Fleisch zu Hackfleisch und Kneten von Teigen möglich. Das war 3:0 für den Vitamix.

Reinigung fast wie von selbst

Der Vitamix reinigte durch die hohe Umdrehungszahl den Behälter von selbst. Ich gab Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel hinein und ließ die Messer auf höchsten Touren eine halbe Minute laufen – fertig war das Spülen. Feste Rückstände ließen sich leicht per Hand entfernen. Das ist insofern eine Erleichterung, da die Anleitung davon abriet, den Kunststoffbehälter in der Maschine zu spülen.

Lange Garantiezeit

Ein weiterer Pluspunkt geht an den Vitamix, als ich las, dass der Hersteller auf alle auftretenden Material- und Verarbeitungsfehler 7 Jahre Garantie(!) gibt. Das ist weit mehr als die gesetzlich geforderte Mindestzeit von 6 Monaten.

Weitere Eigenschaften

Wenn du annimmst, dass bei meinen Gästen die vielen Einsatzmöglichkeiten des Vitamix ein bewunderndes Raunen hervorgerufen haben, dann liegst du richtig.

Wenn du zusätzlich annimmst, dass seine monströse Lautstärke kritisch hochgezogene Augenbrauen bewirkte, liegst du auch richtig.

Wenn du weiterhin annimmst, dass der Einkaufspreis des Vitamix für heruntergeklappte Kinnladen gesorgt hat, dann hast du – leider – auch Recht.

Der hohe Preis ist bei allen guten Eigenschaften des Gerätes ein fetter Minuspunkt für Privathaushalte. Es sei denn, man ist eine vielköpfige Wohngemeinschaft (WG) oder Großfamilie und will ein solches Gerät über Jahre jeden Tag intensiv nutzen. Dann trifft man mit dem Vitamix die richtige Wahl. Oder man gönnt sich ein solch überzeugendes Gerät und freut sich jeden Tag darüber, dass er zuverlässig, kräftig und vielseitig läuft.

In der professionellen Gastronomie ist der Preis des Vitamix eher Nebensache. Da ist ein robustes und zuverlässiges Teil gefragt, und dazu gehört dieser Standmixer. Der Motor ist für die hohen Anforderungen in Restaurantküchen ausgelegt und kann jahrelang zuverlässige Dienste leisten. Die 7-jährige Garantie weckt Vertrauen.

Das Video von youtube.de zeigt den Vitamix im Einsatz bei der Zubereitung eines leckeren Smoothies aus Blattgemüse und Obst:

Meine Meinung

Der Vitamix ist ein absolut überzeugender Standmixer, der keine Wünsche offen lässt.

Details

Bezeichnung
Standmixer Vitamix TNC 5200
Eigenschaften
Fassungsvermögen Behälter: 2 Liter; Umdrehungen der Messer: Stufe 1: variabel 1.000 bis 24.000 Umdrehungen/Minute, Stufe 2: 37.000 Umdrehungen/Minute; Behältervolumen: 2,0 Liter; Antrieb: 230 Volt, 1000-1200 Watt; Maße: 18,50 × 21 × 51 cm (Breite × Tiefe × Höhe), Gewicht: 5,0 kg..
Hersteller
Vitamix

Kommentar abgeben? Zum Formular ↓

Artikel weiterempfehlen

Facebook Google+ Twitter Stumble Upon del.icio.us

Gefunden mit:

  • vitamix umdrehungen
  • wie viele umdrehungen schafft vitamix

Anzeige

2 Kommentare

  1. Hobbykoch sagt:

    Danke für deinen Hinweis. Nach deutschem Recht gibt es keine Garantie bei Verschleiß und Abnutzung. Um Missverständnisse in Zukunft zu vermeiden habe ich die Textstelle ergänzt.

  2. Christian Eber sagt:

    Vitamix gibt keine 7 Jahre Garantie auf alles, sondern bloß auf Verarbeitungs- und Materialfehler, nicht jedoch auf natürlichen Verschleiß – das ist eine Mogelpackung !

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.