Linktipps: Gerette Lebensmittel

Frische Tomaten im Korb

Zum Wegwerfen zu schade

Laut der Studie „Das große Wegschmeissen“ (PDF) vom World Wildlife Fund Deutschland (WWF) aus dem Jahr 2015 geht ein Drittel der Nahrungsmittel in Deutschland auf den Müll. In einer Zahl ausgedrückt: über 18 Millionen Tonnen. Nahrungsmittel. Im Müll. Pro Jahr.

10 Millionen Tonnen davon, also über die Hälfte der weggeworfenen Lebensmittel, wären noch genießbar gewesen. Schon vor einigen Jahren meldeten andere Organisationen ähnlich absurd hohe Zahlen in ihren Studien wie zum Beispiel das deutsche Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Jahr 2012 in seiner Studie über Lebensmittelabfälle.

Das geht auch anders. Das zeigen die hier vorgestellten Unternehmen und Initiativen.

Online-Shops für gerettete Lebensmittel

Etepetete

Etepetete sammelt nicht verkaufsfähiges Gemüse zu „Gemüseretterboxen“ und verkauft sie im eigenen Online-Shop. Es gibt bereits Erfahrungsberichte zu Etepetete:

Dörrwerk

Dörrwerk verarbeitet gerette Früchte und Gemüse zu Chips und Fruchtpapieren und bieten sie im eigenen Online-Shop an.

Culinary Misfits

Culinary Misfits bieten in Berlin Workshops und einmalige Projekte zur Rettung unverkäuflicher Lebensmttel.

Querfeld

Querfeld ging aus „Ugly Fruits“ hervor und liefert in Berlin und München.

Foodsharing

Übriggebliebene Lebensmittel an Privatleute anbieten oder selbst abholen geht großartig mit der Website von Foodsharing.de.

candy and more

Abgelaufene Süßwaren retten: MHD-Überraschungspaket bei candy and more.

Projekte und Initiativen gegen die Verschwendung von Lebensmitteln

Beispielhafte Essensresteprojekte in Deutschland, zusammengestellt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

DVD über die Lebensmittelverschwendung

  • Titelbild Taste the WasteTaste the Waste (bei amazon.de) von Valentin Thurn. Der Regisseur hat den Umgang mit Lebensmitteln weltweit recherchiert und findet absurde Methoden vor. Die Folgen sind weitreichend, bis hin zu Auswirkungen auf das Weltklima. „Taste the Waste“ zeigt aber auch, dass es Menschen gibt, die mit Ideenreichtum und Engagement diesen Irrsinn entgegen treten. Aus diesem Film ging u.a. das Foodsharing-Projekt hervor. 91 Minuten Laufzeit. Freigegeben ohne Altersbeschränkung. Erschienen bei W-film (Lighthouse Home Entertainment).
  • Titelbild Taste the Waste [Blu-ray]Taste the Waste [Blu-ray] (bei amazon.de) von Valentin Thurn. Auf Blu-ray. 91 Minuten Laufzeit. Freigegeben ohne Altersbeschränkung. Erschienen bei W-film (Lighthouse Home Entertainment).
  • Titelbild Frisch auf den MüllFrisch auf den Müll (bei amazon.de). Auf der Suche nach den Ursachen der für das Wegwerfen noch genießbarer Lebensmittel spricht der Dokumentarfilmer Valentin Thurn mit Supermarkt-Managern, Bäckern, Großmarkt-Inspektoren, Ministern, Bauern und EU-Politikern. Und mit Menschen, die diesen Irrsin zu stoppen versuchen:. DVD. 43 Minuten Laufzeit. Lehrprogramm. Erschienen bei Filmsortiment.de am 2012.

Kommentar abgeben? Zum Formular ↓

Artikel weiterempfehlen

Facebook Google+ Twitter Stumble Upon del.icio.us

Anzeige

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.