Kokosnuss Warenkunde

Kokosnuss

Eigentlich ist die Kokosnuss gar keine Nuss, sondern eine Steinfrucht wie Pflaume oder Pfirsich. Sie wächst zusammen mit etwa 60 anderen Kokosnüssen an hohen Kokospalmen, und zwar in Indien und Südostasien, Afrika, Mexiko und Brasilien.

Der Ursprungsort der jahrtausendealten tropischen Kulturpflanze ist dagegen nicht sicher. Forscher vermuten, dass es sowohl Malaysia als auch Mittelamerika sein kann.

Bis zu 2,5 kg schwer können die einzelnen Früchte werden, von denen zuerst nur die grünlich bis braune, ledrige Außenhaut zu sehen ist. Eine bis zu 6 cm dicke Faserschicht befindet sich darunter. In den Anbauländern verarbeitet man die Fasern zu Teppichen, Besen, Seilen und mehr.

Jetzt erst ist die steinharte, braune Schale zu sehen, die das nussige Fruchtfleisch umgibt. Dieser essbare Teil der Kokosnuss ist bis zu 2 cm dick und noch von einer dünnen, rötlich-braunen Samenschale umgeben. Gefüllt ist dieser Teil zudem mit Kokoswasser, einer leicht süßlich schmeckenden und erfrischenden Flüssigkeit.

Im frischen Fruchtfleisch sind die Mineralstoffe Kalium, Kalzium, Phosphor und Magnesium reichlich vertreten. Noch reichlicher ist jedoch der Fettanteil der Kokosnuss: 100 g Fruchtfleisch enthalten mehr als ein Drittel!

Kommentar abgeben? Zum Formular ↓

Artikel weiterempfehlen

Facebook Google+ Twitter Stumble Upon del.icio.us

Anzeige

Ein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.