Testbericht: Standmixer Philips HR2096/00

Gerätetipp

Bewertung: 5 von 5 Punkten

Bewertung: 5 von 5 Punkten

Schick, stark und pflegeleicht

Zu Weihnachten 2012 verschenkte ich den frisch erschienenen Standmixer HR 2096 von Philips. Die Beschenkte ist seitdem von dem Gerät begeistert und püriert damit jeden Morgen für sich und ihre Kinder Milch-Shakes und Smoothies.

Auf mich machte der Mixer interessanten Eindruck: satte 800 Watt Leistung, beachtliche 21.000 Umdrehungen pro Minute, annehmbare Lautstärke, bröckchenfreie Smoothies – da nahm ich ihn mal unter die Lupe.

Optischer Eindruck

Schlicht und modern

Wie auf dem Foto zu sehen ist der Mixer zwar schlicht gestaltet, aber die Zurückhaltung zeigt Stil und Geschmack. Die Farben und Formen sind aufeinander abgestimmt.

Die edle Gestaltung drückt sich in moderner Kombination der Farben Silber, Schwarz und warmes Gelb, das im Betrieb bei den Tasten leuchtet, aus. In jeder Kücheneinrichtung macht der Standmixer was her.

Feine Akzente durch Farbe

Der große, durchsichtige Glaskrug und der leicht zu greifende Drehregler ziehen die Blicke auf sich. Bei Betrieb setzen goldgelbe Leuchtringe um die Tasten und die gelb leuchtende Farbspur über dem Drehregler optische Akzente. Je weiter nach rechts der Regler bewegt wird, desto kräftiger leuchtet die Farbspur.

Geringer Platzbedarf

Der Philips-Standmixer HR 2096 ist in die Höhe gebaut. Er braucht wenig Stellfläche. Lediglich ca. 40 cm Höhe und die Nähe zu einer Steckdose setzt er voraus.

Großvolumiger und hitzefester Krug

2 Liter Volumen

Der Krug fasst 2 Liter Flüssigkeit. Was nicht heißt, dass soviel auf einmal püriert werden kann. Beim Pürieren steigt nämlich die Flüssigkeit hoch und könnte aus dem Deckel spritzen. Doch bis zur höchsten Drehstufe können bis zu 1,5 Liter Zutaten ohne Kleckereien verrührt werden.

Sicherheit und Hygene mit Glas

Der Behälter besteht aus kratzfestem Glas. Das Glas ist dick und bruchsicher. Im Gegensatz zu Kunststoffbehältern gibt er keine Schadstoffe ab. Er hat eine Ausgußtülle und einen großen Griff an der Seite. Er ist gut zu handhaben.

Dank dem dicken Glas ist die Verarbeitung heißer Zutaten möglich. So können kochende Suppen direkt vom Topf in den Mixer gefüllt und zu Brei püriert werden. Das geht auch mit gekochtem Obst, dass zu Mus püriert und dann eingeweckt wird.

Skala auf Behälter

Auf dem Glas ist eine Volumenskala zum Bestimmen der Flüssigkeitsmenge geprägt. Das Licht muss etwas schräg einfallen, damit die Zahlen und Striche gut erkannt werden. Praktisch ist sie auf jeden Fall. Die Skala übersteht jeden Gebrauch und färbt nicht ab.

Deckel mit mehreren Funktionen

Der Deckel sitzt gut und rutschfest. Er verschließt den Krug vollständig und verhindert auch bei hohen Drehzahlen Spritzer aus dem Mixer.

Nach dem Mixen kann der Deckel abgenommen und um 180 Grad gedreht wieder eingesetzt werden. Dann ist nicht nur die Tülle frei, sondern der im Deckel eingebaute grobe Filter hält festere Bestandteile beim Ausgießen zurück. Das ist geschickt gedacht!

Messbecher im Deckel

In der Mitte hat der Deckel ein Loch, durch das Zutaten während des Betriebs eingeführt werden können. Ohne einen Verschluss würde die Püriermasse durch das Loch spritzen. Daher hat der Deckel einen eigenen Verschluss für das Loch, sozusagen einen Deckel im Deckel. Der mehr ist, nämlich auch ein Messbecher.

Dieser kleinere Deckel fasst 50 ml Flüssigkeit. Er hat zum Abmessen eine genaue Skala in 10-ml-Schritten. Das ist beim Mixen von Cocktails und Flüssigkeiten mit geringen Zugaben sehr praktisch und spart die Verwendung eines weiteren Messbechers.

Leichte Reinigung

Zur Reinigung wird der Deckel ganz von Behälter abgenommen. Beide Teile können mit der Messereinheit per Hand oder in der Spülmaschine gereinigt werden. Die Messereinheit läßt sich leicht vom Behälter abschrauben. Mit einer Spülbürste sind alle Klingen gut erreichbar und können leicht sauber gespült werden.

Praxistaugliche Konstruktion

Stabiles Gehäuse

Das Gehäuse steht stabil auf vier rutschfesten Saugnäpfen. Umkippen, Mitdrehen, stares Wackeln oder Wegschieben passiert da nicht. Das Gefühl von Sicherheit bleibt auch bei höchster Drehzahl.

Leicht erreichbare Regler

Die Bedienelemente sind übersichtlich angeordnet. Sie können leicht gedrück und eingestellt werden. Der Geschwindigkeitsregler arbeitet stufenlos mit beleuchtetem Display. Die drei Funktionstasten sind groß genug für einen Fingerdruck.

Integrierte Kabelaufwicklung

Im Gebäudeboden ist eine Kabelaufwicklung untergebracht. Das Netzkabel kann darin aufgewickelt werden und stört dann nicht mehr beim Transportieren und Lagern des Geräts.

Starker und schneller Motor

Mit 800 Watt Leistung zählt der Philips HR 2096 zu den ordentlich starken Standmixern. Mit so viel Kraft sind hohe Drehzahlen möglich. Der Hersteller gibt die maximale Drehzahl bei überragenden 21.000 U/min an.

Daraus ergeben sich feine,sämige Pürees ohne Bröckchen. Eiswürfel sind in Sekunden zu kleinen Stücken zermalmt. Und das ohne Rauchentwicklung, komischem Geruch oder heißgelaufenem Motor.

Robuste Messer

Der Messerblock aus Edelstahl ist kräftig gebaut. Die hohen Drehzahlen übersteht er unbeschadet. Auch bei hammerfesten Zutaten wie Eiswürfeln.

Mixermesser schneiden nicht durch Schärfe, sondern durch den Schwung bei hohen Drehzahlen. Die Klingen des HR 2096 sind stumpf und somit ungefährlich, wenn sie zum Spülen herausgenommen werden. Es besteht keine Schnittgefahr,

Sehr gute Ergebnisse

Beim Drehen zeigt sich die durchdachte Anordnung der Messer in sehr guten Ergebnissen. Obst, und Gemüse sind nach dem Mixen zu feinen Soßen püriert, Eiswürfel zu kleinen Stücken zerstoßen.

Wenn man etwas genauer in den Krug schaut, sieht man, dass die Messer sich nicht genau in der Mitte befinden. Das ist Absicht. Durch die leichte Versetzung aus dem Zentrum entwickelt sich bei drehenden Messern eine Strömung, die die Zutaten besser vermischt als eine, die durch mittig angeordnetem Messerblock entstehen würde.

4 praktische Pürierfunktionen

Stufenloser Geschwindigkeitsregler

Über den Drehschalter wird der Standmixer auf die gewünschte Geschwindigkeit stufenlos eingestellt, von wenigen Umdrehungen pro Minute bis zu 21.000 U/min. Der Griff lässt sich auch mit feuchten Fingern gut bewegen.

Im Grunde braucht man bei einem Standmixer nur den Drehregler. Doch die Praxis zeigt, dass raffiniert angepasste Geschwindigkeiten der Messer zu besseren Ergebnissen führen. Daher gibt es die drei weiteren Funktionstasten.

Smoothie-Taste

Ein einfacher Druck auf die Smoothie-Taste regelt den Motor automatisch in verschiedenen Geschwindigkeiten von langsam am Anfang bis schnell am Ende. Heraus kommt ein perfekt pürierter Smoothie mit sämiger Konstistenz.

Eiswürfel-Taste

Dank des vorprogrammierten Motors wird das Eis mit einem Tastendruck zerkleinert. Die Eiswürfeltaste dreht den Messerblock stoßweise. Während den kurzen Ruhephase fällt das zerstoßene Eis in sich zusammen. Bei dem nächsten automatisch folgenden Drehimpuls schreddern die Messer die Eisstücke noch besser klein.

Puls-Taste

Die Pulstaste treibt den Motor in höchster Geschwindigkeit an, solange man sie drückt. Beim Loslassen hört der Motor sofort auf zu drehen. So kann mal in einer Sekunde mal schnell alles durchrühren. Das ist praktischer und leichter als den Drehregler zu bedienen.

Zubehör

Zum Lieferumfang gehört noch ein im Deckel integrierter 50-ml-Messbecher und ein raffinierter Teigschaber.

Teigschaber und Stößel in einem

Einen Teigschaber hat man in jedem Haushalt. Eigentlich ist der mitgelieferte überflüssig, zumal er sich nicht mal lückenlos an die Wände schmiegt, sondern aus hartem Plastik besteht. Gut, mit ihm kann man das fertige Püree aus dem Glasbehälter mit nur wenigen Rückständen herausholen. Doch er kann noch mehr.

Stößel für weitere Zubereitungsideen

Normalerweise ist es eine schlechte, wenn nicht sehr schlechte Idee, bei drehenden Messern von oben mit einem Kochlöffel oder ähnlichem die Zutaten nach unten stoßen oder sonstwie verteilen zu wollen. Die Unfallgefahr ist immens, Zerschreddertes Küchenwerkzeug und verletzte Finger inklusive.

Nicht so beim mitgelieferten Teigschaber. Führt man ihn bei laufenden Betrieb durch den Deckel, ist er kurz genug, um nicht in die Messer zu kommen. Der Griff verhindert, dass er durch das Deckelloch in die Messer fällt. Die Zutaten können im Betrieb gefahrlose verteilt werden.

Diese Zusatzfunktion hat mir beim Vitamix (Rezension) gut gefallen. Damit sind weitere Zubereitungen möglich, ohne dass die Zutaten an der Glaswand kleben bleiben, zum Beispiel Erdnussbutter.

Leichte Reinigung auch in der Spülmaschine

Alle Teile sind spülmaschinenfest, außer natürlich dem Motorblock. Benutzen, auseinander schrauben, spülen, trocknen, zusammensetzen – fertig. Der Boden mit Messerblock wird vom Krug abgeschraubt, der Deckel abgehoben und alles lässt sich leicht säubern, ob mit der Hand oder in der Spülmaschine.

Vergleich mit dem Philips HR 2094/00

Ich bin seit Jahren sehr zufrieden mit dem Standmixer Philips 2094/00. Ich habe eine ausführliche Rezension zum Philips 2094 geschrieben. Der neue Standmixer 2096 erscheint mir wie eine verbesserte Version des 2094: schicker, kräftiger und weiter gedachter.

Meine Meinung

Der Philips HR 2096 ist zur Zeit einer der besten Standmixer für den Haushalt. Und dafür ist er auch noch preiswert. Ich empfehle dieses Gerät sehr gerne weiter.

Details

Bezeichnung
Standmixer Philips HR2096/00
Eigenschaften
Leistung 800 Watt, variabler Geschwindigkeitenregler, beleuchtetes Display, Funktionstasten für zerstoßene Eiswürfel und Smoothies, spülmaschinengeeignet (außer Motorblock), Füllmenge 2 Liter
Hersteller
Philips

Kommentar abgeben? Zum Formular ↓

Artikel weiterempfehlen

Facebook Google+ Twitter Stumble Upon del.icio.us

Gefunden mit:

  • philips 2094 vs 2096
  • philips hr2096 drehzahl
  • phillips smoothie mixer

Anzeige

16 Kommentare

  1. Kirstin sagt:

    Hallo!
    Wenn ich einen Blender kaufen möchte – für welchen solch ich mich entscheiden, wenn ich entweder den Personal Blender, oder den Philips HR2096/00 kaufen möchte?
    Danke für einen Tip und liebe Grüße!

    • Hobbykoch sagt:

      Hallo Kirstin, es kommt bei den Standmixern darauf an

      • für was du ihn einsetzen willst und
      • wieviel du ausgeben willst.

      Bei grünen Smoothies rate ich dir zu starken Mixern, d.h. ab ca. 600 Watt Leistung. Sonst würden sie bei dem zähen grünem Blattgemüse heiß laufen und kaputt gehen.

      Solch starke Mixer sind vom Preis her nicht mehr billig, d.h. nicht unter 70,00 €. Mit mindestens 800,00 € würde ich rechnen – und da gibt es gute Mixer.

      Von der Idee, einen Stabmixer / Pürierstab für grüne Smoothies einzusetzen, rate ich aus eigener Erfahrung ab. Ein Stabmixer ist zu schwach für diese Aufgabe. Es ist wie wenn man versucht, einen Chihuahua als Kampfhund einsetzen zu wollen ;-)

      Den Personal Blender konnte ich bisher noch nicht testen. Ich halte ihn mit seinen 200 Watt Leistung für zu schwach für grüne Smoothies und empfehle ihn dir daher nicht. In den Broschüren zum Personal Blender wirst du kein Rezept für einen grünen Smoothie finden.

      Der Philips ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut. Ich habe damit feine grüne Smoothies und viele andere Dinge gemacht, z.B. kochende Suppen reingeschüttet und püriert, Crushed Ice hergestellt, zähflüssige Pestos wunderbar fein gerührt, Nüsse zu Mehl gehäckselt und Müslis zu Brei “transformiert”. Wenn du mit grünen Smoothies noch am Anfang stehen solltest, kann ich dir den Philips sehr empfehlen.

      Später, bei mehr Erfahrung und gestiegenen Ansprüchen, wird der Wechsel zum teuren Vitamix mit besserem Gewissen leichter von sich gehen.

  2. Buschhardt sagt:

    Hallöchen,wir haben uns für den Standmixer von Philips 2096 entschieden.Wir sind sehr zufrieden.Habe trotzdem eine Frage.Wenn wir ihn anschalten blinken alle Bedienelemente.Und wenn er eine weile nicht benutzt wird erlichen diese.Ist dies so i.o. oder liegt da eine fehlermeldung vor.
    Wir danke im vorraus für die Antwort.Lg

  3. Markus sagt:

    Hi,
    Vielen Dank für die Rezension! Hab mir diesen Mixer teilweise wegen ihr gekauft statt dem Vitamix (erstmal zu teuer).
    wie häckselst du denn damit Nüsse? Läuft der Mixer dabei nicht trocken oder muss man einfach genug hinein geben?
    Lg

    • Hobbykoch sagt:

      Hallo Markus, einfach die Nüsse in den Mixer geben, Deckel draufsetzen, den Mixer langsam anfahren und bis zur gewünschten Feinheit der Nussstücke laufen lassen. Das geht schnell – weniger als eine Minute – und der Mixer läuft in der kurzen Zeit noch lange nicht heiß.

  4. Smoothmeister sagt:

    Der Testbericht liest sich durchaus gut und macht Interesse! Allerdings halten mich die negativen amazon-Kritiken im Bezug auf rostende Messer und Schmieröl doch ab – damit schon Erfahrungen gesammelt?

    Gruß

  5. Smoothmeister sagt:

    Danke für dein Feedback.

    Einen WMF hatte ich auch gesehen. Alternativ aber noch den Philips 2095. Der ist zu 79€ definitiv interessant.

  6. Angy sagt:

    Habe das gleiche Gerät und kann dem obigen Text komplett zustimmen!

    Eine perfekte Mix-Maschine.

    Smoothies mixe ich mir mittlerweile täglich.

  7. Michael sagt:

    Hallo,

    da ich anfangs auch sehr von dem Gerät begeistert war, wollte ich hier meine Erfahrungen in der längeren Nutzung mitteilen.

    Der Mixer ist solange in Ordnung, wie er nur unregelmäßig genutzt wird. Nachdem ich über mehrere Monate täglich Smoothies gemacht habe, sonderte sich eine orangefarbene Flüssigkeit ab. Es handelt sich hierbei – nach Bestätigung durch Philips – um eine Mischung aus Rost und Öl aus den Kugellagern, die lediglich aus Eisen – nicht aus Edelstahl – bestehen. Die Flüssigkeit wird auch in die Smoothies selbst abgegeben. Der HR2096 hat mit seiner Messereinheit eine ganz klare Schwachstelle. Philips hat hier an der falschen Stelle gespart. Für mich kommt dieser Mixer trotz aller anderen Vorteile nicht mehr in Frage. Philips selbst weist jede Verantwortung hierfür zurück und nennt ausschließlich Eigenverschuldung als Ursache. Bereits der Hinweis der regelmäßigen Smoothieproduktion nach Vorgabe, hat hierzu ausgereicht. Werfen Sie auch mal einen Blick auf die zahlreichen Bewertungen des Mixers bei Amazon. In Sachen Mixer ist Philips für mich Geschichte. Leider.

    Dieses Gerät ist aufgrund des beschriebenen Problems m.E. unter keinen Umständen zu empfehlen.

    • Hobbykoch sagt:

      Hallo Michael, vielen Dank für deinen wertvollen Kommentar.

      Ich habe die vielen Kundenkritiken bei Amazon jetzt gelesen. Sie beschreiben das gleiche Problem, das du auch erlebt hast. Die Antwort des Herstellers an dich ist enttäuschend, fast schon ein Hohn.

      Ich erwäge, in der nächsten Zeit diese Rezension herauszunehmen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>