Buchtipps zur Hausschlachtung, Zerlegung und Verarbeitung von Tieren

Braten, geschnitten mit Tranchiermesser und Fleischgabel

Schlachten: echt jetzt?

Hausschlachtung – das klingt nach Blut, Geschrei und Todeskampf. Tatsächlich waren Hausschlachtungen und die anschließende Verarbeitung der Fleischteile noch bis in die 70er-Jahre des letzten Jahrhunderts in den Haushalten weit verbreitet.

Mehrere heutige Skandale haben aber das Misstrauen gegenüber der industriellen Fleischherstellung wachsen lassen. Und der Gedanke einer autarken Selbstversorgung verlockt Menschen dazu, die Herstellung von Würsten und haltbar gemachtem Fleisch wieder in die eigene Hände zu nehmen. Die massenhafte Aufzucht und Tötung in der Industrie sehe ich außerdem sehr viel kritischer als die vereinzelte Schlachtung für den Eigenbedarf.

Hausschlachtungen sind Schlachtungen außerhalb gewerblicher Schlachtstätten für den Eigenbedarf, zum Beispiel auf dem eigenen Hof oder in der Waschküche. Das Fleisch wird nur im privaten Haushalt verwendet. Hausschlachtungen sind in Deutschland gesetzlich erlaubt. Sie unterliegen einigen Gesetzen, zum Beispiel dem Tierschutz und der Untersuchung (Beschau) durch einen Tierarzt.

Das Schlachten des Tieres – also das fachgerechte Töten mit Blutentzug – sollte man nur Geübten überlassen. Die folgenden Bücher geben fundierte Tipps rund um das Zerlegen des Tieres und viel Fachwissen für die anschließende Verarbeitung zu Wurst, Schinken, Geräuchertem und anderen Fleischdelikatessen. Weitere Tipps und Rezeptbücher findest du bei den Buchtipps für selbstgemachte Fleischkonserven und Würste.

Buchempfehlungen

  • Titelbild Die HausschlachtungDie Hausschlachtung: Wurst, Schinken, Braten, Sülze (Land & Werken) (bei amazon.de) von Carsten Bothe. Toll gemacht, mit vielen Fotos und 40 Rezepten. Dieses Buch ist aus der Praxis für Laien geschrieben und geht auf viele Details ein, unter anderem die rechtliche Seite, Räumlichkeiten, Ausstattung, das Töten und Aufbrechen, das Zerlegen und die Verarbeitung. Broschiert mit 176 Seiten. Erschienen bei Heel am 19.10.2015.
  • Titelbild HausschlachtenHausschlachten: Traditionelles Schlachten, Zerlegen, Wursten (bei amazon.de) von Bernhard Gahm. Der Autor mehrerer Bücher ist Experte in Theorie und Praxis der Metzgerkunst. Seine langjährige Leidenschaft sind selbst gemachte Wurst- und Fleischwaren, deren Rezepturen er immer wieder verfeinert und weiterentwickelt. Broschiert mit 168 Seiten. Erschienen beim Verlag Eugen Ulmer am 13.08.2015.
  • Titelbild Selber schlachtenSelber schlachten (bei amazon.de) von John J. Mettler. Die Fachkenntnisse werden verständlich vermittelt. Das Buch kommt aus den USA, daher sind nicht alle Inhalte auf Deutschland übertragbar. Gebundene Ausgabe mit 270 Seiten. Erschienen beim Kopp Verlag am 28.10.2015.
  • Titelbild HausschlachtenHausschlachten: Zerteilen – Verarbeiten – Vermarkten (bei amazon.de) von Gudrun Aichwalder. Hier geht es auch um das Töten der Tiere, das Betäuben, Abstechen, Enthaaren, Abflammen. Wer einen Hof und Schlachtgeräte sein Eigen nennen kann, bekommt mit diesem Buch einen ausführlichen Ratgeber. Gebundene Ausgabe. Erschienen bei Stocker am 24.07.2012.

Kommentar abgeben? Zum Formular ↓

Artikel weiterempfehlen

Facebook Google+ Twitter Stumble Upon del.icio.us

Anzeige

Ein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.